Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. 
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

VERANSTALTUNG

Lounge14 #14– Exkursion ins Reich des Erhabenen

ACHTUNG, BEREITS MORGEN!
Freitag, 12. Oktober 2012, 19 Uhr
Eintritt frei

Ein Gespräch zwischen dem Filmwissenschaftler Prof. Dr. Rolf Giesen und dem Professor für Videokunst Ralf Urban Bühler (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig)

Der Begriff des Erhabenen erlebte im Laufe der Zeit eine Bedeutungsverschiebung. Einst als Bezeichnung für etwas Majestätisches und Göttliches, begegnet uns das Erhabene heute in Form der „vierten Gewalt“– die Medien transportieren das Erhabene. Zeigt sich das Erhabene heute mittels animierter Erscheinungen wie „Second Life“ oder Filmen wie „Avatar“– konstruierte Parallelwelten, welche die Grenzen von Realität und Inszenierung in Frage stellen oder in Zukunft eventuell aufheben und negieren?

In einer viel versprechenden Dialogrunde werden der Filmwissenschaftler Prof. Dr. Rolf Giesen, auch bekannt als „Dr. Horror“, und der Professor für Videokunst Ralf Urban Bühler an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig diese und weitere Fragestellungen diskutieren. Gemeinsam mit dem Publikum begeben sie sich auf eine Exkursion ins Reich des Erhabenen.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des aktuellen Jahresprogramms „Nova Atlantis“ des Kunstvermittlungsprogramms der HALLE 14, Kreative Spinner, statt.

Gefördert durch

Veranstaltung

ANS Eingemachte! von beeren, birnen und bohnen

Eine Veranstaltung in drei Akten

(II. Akt - Die Zubereitung)

Sonnabend, 13. Oktober 2012, 14 Uhr
Eintritt frei

 

 

In Kooperation mit dem Gemeinschaftsgarten „Annalinde“, einem Projekt der Initiative für zeitgenössische Stadtentwicklung, präsentiert die HALLE 14 ein kulinarisches Ereignis in drei Akten. Seit dem 15. September läuft der erste Akt– Die Sammlung– und das Besucherzentrum ist Sammelstelle kleiner Erntegeschenke aus Leipziger Gärten. In Akt II wartet Obst und Gemüse aller Art nun darauf, eingekocht zu werden. Wir laden herzlich ein in die temporäre Küche der Dilettanten– zum Schälen, Hacken, Naschen und Köcheln. Im Rahmen unseres Festivals der Dilettanten gibt es dann am 11. November um 11 Uhr den dritten und letzten Akt– Die Verköstigung– einen gemeinsamen Brunch im Besucherzentrum.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Über den Dilettantismus“ und in Zusammenarbeit mit der Initiative für zeitgenössische Stadtentwicklung.

 

Veranstaltung

Seeing Red - a performative Lecture

Freitag, 19. Oktober 2012, 20 Uhr
In englischer Sprache. Eintritt frei

Eine Performance von Bernard Akoi-Jackson (GH)

 

Der Künstler Bernard Akoi-Jackson aus Ghana setzt sich in seiner Kunst mit Nomadentum, Vertreibung und Migration auseinander, indem er zeitgenössische Symbole verschiedener Kulturen auf spielerische Art und Weise vermischt. Den Themen entsprechend, kann man seinen Arbeiten keine statischen Bedeutungen zuweisen. Vielmehr kommt es dem Künstler auf die Interaktion der Werke mit dem Betrachter an, seine Arbeiten bleiben stets in Bewegung. So bewegt sich auch REDTAPEONBOTTLENECK, zu sehen in der aktuellen Ausstellung, zwischen Partizipation, Performance und Installation. Die Arbeit enthält verschiedene Tautologien, die auf Relikte des kolonialen Erbes der Bürokratie in der öffentlichen Verwaltung Ghanas verweisen. Heute kommt Akoi-Jackson nach Leipzig und präsentiert eine „Navigation“ durch sein Werk.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Über den Dilettantismus“

 

VERANSTALTUNG

UND? NUN! - Kunstvereine auf finanzieller Sparflamme

Freitag, 26. Oktober 2012, 19 Uhr
Eintritt frei

Podiumsdiskussion mit Denise Ackermann (riesa efau, Dresden), Sophia Littkopf (HALLE 14– Zentrum für zeitgenössische Kunst, Leipzig), Frank Schellenberg (actori GmbH, München) und Jochen Schiel (Deutscher Fundraisingverband, Fachgruppe Kultur)
Moderation: Gudula Kienemund (Leipziger Kulturpaten)

Gefördert durch

Dass öffentliche Fördermittel eher ab- als zunehmen, ist ein Gemeinplatz. Dass der Anteil von Kunstvereinen und bildender Kunst an den kommunalen Kulturhaushalten sowieso immer gering war, ist bei dieser Sachlage vielleicht schon fast ein Vorteil. Die kreative Suche nach neuen Finanzierungsquellen ist ein ökonomischer Imperativ des kulturellen Lebens: Fundraising, Sponsoring und Werbung von Fördermitgliedern heißen die Versprechen zur Linderung der Finanznot.

Wie schauen die Erfahrungen im Ringen um Privatsponsoren, Preisnachlässe und spendenfreudige Freundeskreise aus? Welche Spielräume stehen personalschwachen Initiativen offen? Welche Strategien wurden bisher nicht genutzt? Auf dem Podium treffen sich Vertreterinnen von zwei Kunstvereinen mit Experten in Sachen Sponsoring und Fundraising, um Erfahrungen auszutauschen und Möglichkeiten auszuloten.

Diese Diskussionsveranstaltung ist der dritte und abschließende Teil einer Veranstaltungsreihe des Netzwerkes Leipziger Kunstvereine (D21 Kunstraum, HALLE 14, Kunstverein Leipzig), dem die Diskussionen „Kunstvereine: Gestern Heute Morgen“ (29. Juni 2012 im Kunstverein Leipzig) und „Kunstvereine verändern Räume“ (31. August 2012 im D21 Kunstraum Leipzig) vorausgingen.

AUSSTELLUNG

ÜBER DEN DILETTANTISMUS

Noch bis 18. November 2012
Führungen: Jeden Sonnabend, 15 Uhr 
Öffnungszeiten: Di bis So, 11 bis 18 Uhr
Eintritt frei

Bernard Akoi-Jackson (GH), Hagen Betzwieser (DE), Ian Bourn (GB), Jeanette Chavez (CU), Mark Dion (US), Anna Gierster (DE), Kel Glaister (AU), Karl Hans Janke (DE), Eleni Kamma (GR), Adam Knight (GB) und Simone Bogner (DE), Paul Etienne Lincoln (GB), Rory Macbeth (GB) und Laure Prouvost (FR), Per Olaf Schmidt (DE), Peter Haakon Thompson (US), Thomas Tudoux (FR), Nomeda und Gediminas Urbonas (LT/US)

Die Bedeutung des Begriffs „Dilettantismus“ hat sich über die Jahrhunderte gewandelt, sein Sinn als „Kunstliebhaberei“ ist inzwischen veraltet. Er bezeichnet nun den sich in einem Fach betätigenden „Nichtfachmann“ oder gar den Unheil anrichtenden „Stümper“. Und doch scheint es, als seien das Laienhafte und das Autodidaktische wesentliche Triebkräfte, ohne die unsere Welt heute anders aussähe. Die Ausstellung stellt Künstler vor, die sich zwischen Trial and Error als Übersetzer, Dramatiker, Autobauer, Ethnologen, Sportler, Konstrukteure oder Ingenieure betätigen und das Spezialistentum spielerisch in den Ring bitten. So wird der Dilettantismus– künstlerisch gewendet– zum Freiheitsbegriff. Gehört dem professionellen Amateur die Zukunft?

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen

Gefördert durch

GASTAUSSTELLUNG IN DER HALLE 14

DLF 1874: Die Biografie der Bilder - Eine Inventur der Voraussetzungen

Noch bis 21. Oktober 2012
Eintritt frei

Scenario I: Annegang, Werner Feiersinger, Michael Höpfner, Rainer Iglar, Krüger & Pardeller, Tatiana Lecomte, Mahony, Dorit Margreiter, Christian Mayer, Susanne Miggitsch, Gregor Neuerer, Tina Ribarits, Gabriele Rothemann, Constanze Ruhm, Elfie Semotan, Margherita Spiluttini, Michael Strasser, Sofie Thorsen, Anita Witek

Scenario II: Fine Bieler, Lena Brüggemann, Christoph David, Silke Fischer-Imsieke, Susanna Flock, Alba Frenzel, Marie Gimpel, Marco Habeck, Ulrike Hannemann, Martin Höfer, Susanne Käßner, Marta Kryszkiewicz, Philipp Kurzhals, Nils Mollenhauer, Martin Reich, Anne Rombach, Lorenz Schreiner, Stefanie Schroeder, Sandra Schubert, Günther & Loredana Selichar, Heidi Specker, Wenzel Stählin, Hayahisa Tomyasu, Monique Ulrich, Hannes Waldschütz, Manuel Washausen, Jonas Wilisch, Katrin Winkler, Lisa Zwielich 

Eine Ausstellung aus den Beständen der österreichischen Fotosammlung des Bundes und in Kooperation mit der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, kuratiert von Ruth Horak.

Hinweis

In Our backyards / on A.I.R.

Ausstellung: 5. bis 14. Oktober 2012
Ort: Werkschauhalle, Leipziger Baumwollspinnerei, Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig
Öffnungszeiten: Di bis So, 12 bis 18 Uhr
Eintritt frei

 

Ursula Achternkamp / Niklas Nitzschke, Apparatus 22, Jason Bereswill, BLUMEN A.I.R. Collective, Chan Sook Choi, Radovan ÄŒerevka, Nina K. Doege, Youki Hirakawa, Alexander Jackson Wyatt, Marija Linciute / Jean-Luc Dang, Basir Mahmood, Tiziano Martini, Yael Mer / Shay Alkalay, Sybille Neumeyer, ozz, Ariane Pauls, Thomas Pausz, Pavle Pavlović, Chloé Piot, Shirin Sabahi, Jason Sho Green, Thomas Thwaites

Ein Kooperationsprojekt von Akademie Solitude (Stuttgart) und United Residencies (Leipzig). Weitere Informationen unter onair-downtown.tumblr.com und www.united-residencies.de

VORSCHAU

Der Dilettantismus und die Musik III

Freitag, 2. November 2012, 20 Uhr
Eintritt frei

Mit Werken von Alexander Porfirjewitsch Borodin, Ernst Chausson und Charles Ives


Vorschau

Über den dilettantismus - festival und Messe

Freitag, 9. November bis Sonntag, 11. November 2012

Mit nationalen und internationalen Beiträgen aus Musik, Wissenschaft, Literatur und Kunst

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Über den Dilettantismus“. Das Programm und weitere Informationen in Kürze auf unserer Webseite unter Veranstaltungen